Schlagwörter

, , , , ,

Zitrone~Zum Lachen…damit spiele ich nicht nur auf die ‚lachhaft‘ einfache Zubereitung dieser beiden frischen Rezepte an, sondern berufe mich hiermit auch auf das altbekannte Sprichwort und Motto ‚Sauer macht Lustig‘, unter dem mein heutiger Beitrag stehen soll. Auch wenn die Aussage- Saures mache lustig – nicht ganz der Wahrheit entspricht, sondern vor vielen Jahren von der Redensart ‚Sauer macht gelüstig‘ (da Saures den Appetit fördern soll) falsch abgeleitet wurde, ist es dennoch amüsant, Menschen dabei zu beobachten, wie ihnen sämtliche Gesichtszüge zu einer unkontrollierten, komischen Grimasse entgleiten nachdem sie etwas Saures zu sich genommen haben. Somit komme ich für mich zu dem Entschluss, dass an der Aussage ’sauer mache lustig‘ doch etwas dran ist. Aus diesem Grund habe ich die Zitrusfrüchte heute gänzlich in den Mittelpunkt meiner Rezepte gestellt, um gemeinsam mit Euch einer für meinen Geschmack sehr schönen Tradition zu gedenken – dem „Welttag des Lachens.“

Wir sollten uns viel öfter die Zeit nehmen und einmal gemeinsam herzhaft lachen – ist das Lächeln doch der kürzeste Weg einen anderen Menschen zu erreichen :) Außerdem heißt es doch lachen mache gesund…auch das haben die Zitrusfrüchte gemein und deshalb sollten wir sie das ganze Jahr über essen. Neben der wichtigen Funktion als Vitamin C – Lieferanten, haben sie noch viele weitere nützliche Funktionen. Hier kommen nun zwei schöne Varianten ,Zitrusfrüchte wie die Limette oder die Zitrone zu verarbeiten und somit mein Beitrag zum ‚Weltlachtag 2014‘.

Hier nun die Einkaufsliste mit allen benötigten Zutaten für meine ZITRONENBUTTER:

Anhang 5EINKAUFSLISTE:

  • 125g Butter
  • 1 BIO Zitrone (für Saft & Schale)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Zitronensalz

Die Zubereitung:

Zunächst wascht ihr die Zitrone und reibt die komplette Schale ab. Anschließend presst ihr den Saft aus  und gebt ihn gemeinsam mit 3/4 des Abriebs (den Rest verwendet ihr für die Garnitur) und dem braunen Zucker in einen Topf. Nun  lasst Ihr den Saft bei niedriger Temperatur köcheln um ihn zu reduzieren. Währenddessen schlagt ihr die zimmerwarme Butter mit einem Mixer schaumig und würzt sie mit dem Zitronensalz und nach Belieben auch mit Pfeffer. Den reduzierten Saft lasst ihr etwas abkühlen, bevor Ihr ihn ebenfalls zu der aufgeschlagenen Butter gebt. Zum Verzieren könnt ihr noch etwas von dem Abrieb oben auf die Butter streuen. Diese kann man nun herrlich zu Brot, Fisch/Fleisch oder auch Kartoffeln essen. In meinem Fall habe ich heute noch ein leckeres Ciabatta mit frischen Käutern gebacken. Das Rezept hierfür findet ihr im Anschluss des heutigen Beitrages :)

Nun folgt die zweite Variante, wie man auf leichte und frische Art Zitrusfrüchte verarbeiten kann.

Anhang 3In diesem Fall in einem LIMETTEN-DRESSING an Kopfsalat (wahlweise auch mit Feldsalat).

Anhang 2EINKAUFSLISTE:

  • 6 EL Olivenöl
  • Saft einer Limette
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Dijon Senf
  • Salz

Anhang 1.1Die Zubereitung:

Für das Limetten-Dressing presst ihr den Saft der Limette aus und verquirrlt diesen mit dem Olivenöl. Fügt anschließend den Senf und den Honig hinzu. Stimmt diese Komponenten nach Eurem eigenen Geschmack ab und verfeinert Euer Dressing mit Salz.

Gebt das Dressing erst kurz vor dem Servieren über den gewaschenen und trockenen Salat, da dieser sonst zusammenfällt und somit seine Knackigkeit verliert.

Wie auch in meinem vorherigen Beitrag, bekommt ihr nun noch ein paar Ideenanregungen und weitere Rezepte mit Zitrusfrüchten. Außerdem, wie versprochen, das Rezept für mein Kräuterciabatta. ;)

Rezept für mein KRÄUTERCIABATTA:

EINKAUFSLISTE:

  • 500g Vollkornmehl
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 1Pck Hefe
  • 10g Salz
  • 10g Zucker
  • 25ml Olivenöl
  • frische Kräuter nach belieben

Die Zubereitung:

Die Hefe, das Öl und den Zucker ins Wasser geben und anschließend nach und nach dem Mehl beifügen. Dabei umrühren und zuletzt auch die Kräuter und das Salz zufügen. Wenn es frische  Kräuter sind, sie vorher waschen und fein hacken. Den Teig lasst ihr an einem warmen Ort ca. eine halbe bis eine ganze Stunde gehen. Knetet ihn ruhig zwischendurch immer mal wieder, denn so wird der Teig noch feiner. Wenn die Zeit um ist, bringt ihr den Teig in Form und gebt ihn bei 180°C ca. 15-20 Minuten bei Umluft in den vorgeheizten Ofen.

Verbringt einen schönen Abend nach einem hoffentlich erfüllten und freudigen Tag des Lachens!

Ich freue mich auf Eure Kommentare! :) Liebe Grüße und bis bald, Eure

us


Hier noch ein paar Buchtipps, rund um alles Saure:

‚Sauer macht lustig‘ – Alltagsweisheiten von Christa Pöppelmann

Saure Rezepte aus dem Spreewald und der Lausitz von Edeltraut Wiegand

Weitere Rezepte mit Zitrusfrüchten:

BRIGITTE Gemischte Zitrusfrüchte – süß und herzhaft

Advertisements