Schlagwörter

, , , , , , ,

tarte tatin ganzWie jedes Jahr in Deutschland ist es einmal wieder so weit! Heute, am zweiten Sonntag des Monats Mai, ist Tag der Mütter! Auch ich mache mich zur Feier des Tages auf den Weg zu meiner Familie auf’s Land, um meine Mutter zu erfreuen. Natürlich kann man auch jeden anderen Tag des Jahres nutzen und muss nicht auf den Muttertag warten um seiner Mutter eine Aufmerksamkeit zu bereiten, doch ist es bei uns zu einer Art Tradition geworden sich an dem heutigen Tag ganz besonders viel Zeit für die Familie zu nehmen und den Tag beieinander zu verbringen.

Der Muttertag hat eine lange Geschichte und das nicht nur bei uns in Deutschland. Er wird auch in vielen anderen Ländern zelebriert und ist sogar weit bis zu den alten Griechen zurück zu führen, die ein Fest zu Ehren der Mutter Zeus veranstalteten. Im Jahr 1644 führte man in England erstmals den „Mothering Day“ ein. An diesem Tag versammelten sich alle Kinder und Enkelkinder bei ihren Eltern um gemeinsam mit ihnen zu feiern und in die Kirche zu gehen. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde er dort bereits im großen Rahmen begangen, bis er dann um 1900 auch in Amerika eingeführt wurde. Im Jahr 1908 rief dort nämlich die US-Frauenrechtlerin Anna Marie Jarvis, anlässlich des Todestages ihrer Mutter, den „General Memorial Day of all Mother’s“ (einen „Allgemeinen Gedenktag an alle Mütter) ins Leben. Im folgenden Jahr hatte er sich in 45 weiteren amerikanischen Bundesstaaten verbreitet und wurde 1914 zu einem offiziellen Staatsfeiertag erklärt. So entstand der ‚Muttertag‘ wie wir ihn heute kennen und feiern.

Als ich am heutigen Sonntag bei meiner Familie eintraf duftete das ganze Haus nach einem herrlich süßen Gebäck…meine Mutter hatte den Tisch im Garten gedeckt und eine Tarte Tatin nach eigenem Rezept zubereitet. Diese Tarte war so einmalig köstlich und etwas ganz besonders feines, dass ich sie hier auf meinem Blog für eich niederschrreiben muss!

Ohne viel drum herum zu schreiben, hier nun also das Rezept meiner Mutter für ihre TARTE TATIN mit SAFRAN & FRISCHEN BIRNEN IN BUTTERKARAMELL:

tarte 2EINKAUFSLISTE:

Für den Teig:

  • 150g weiche Butter
  • 225g Mehl
  • 1 kleines Ei
  • 1Pck Bourbon Vanillezucker
  • 1Prise Salz

Für den Belag:

  • 1kg Birnen / nicht zu harte (Williams Christ)20140614-012315-4995858.jpg
  • Saft 1. Zitrone
  • 125g Butter
  • 100g feiner brauner Zucker
  • Safran

Backzeit etwa 40Minuten

Nun folgt die Zubereitung:

Zunächst bereitet ihr den Mürbeteig vor. Hierfür gebt ihr Mehl, Butter, Salz, das Ei und den Vanillezucker in eine Schüssel und vermengt alles zu einem testen Teig, den ihr zu einer Kugel formt und ca. eine Stunde kalt stellt.

Als nächstes karamellisiert ihr die Birnen. Hierzu wascht und schält ihr sie und entfernt, nachdem ihr sie geviertelt habt, das Kerngehäuse. Die Birnenstücke beträufelt ihr mit Zitronensaft bevor ihr sie mit 100g Butter (in Flöckchen) und 50g Zucker in eine Tarte Tatin-Form (LeCreuset) nebeneinander legt. Wer keine Tarte Tatin-Form besitzt, kann auch sehr gut eine beschichtete Pfanne nehmen. Zerlasst nun die restliche Butter und streut den Safran hinein.die Safranbutter gebt ihr zusammen mit dem restlichen Zucker über die Birnen. Nun lasst ihr die Birnen bei starker Hitze ca. 15 Minuten garen. Nach abgelaufener Zeit könnt ihr sehen, dass ein goldbrauner Karamell entstanden ist und die Birnen weich und gar sind.

Während ihr den Ofen auf 180°C vorheitzt, rollt ihr den Teig, auf einer Unterlage, rund aus. So könnt ihr ihn anschließend auf die Tarte-Form stürzen. Den überstehenden Teig schlagt ihr einfach nach innen ein.

Nun kommt die Tarte in die mittlere Schiene, für ca. 40 Minuten, zum backen in den Ofen. Nach dem Herausnehmen, lasst sie für einige Minuten abkühlen, erst dann könnt ihr sie stürzen. Seid hierbei vorsichtig denn das Karamell ist sehr heiß!

schon ist sie fertig zum verzehr! ~Bon appetit! wie der Franzose sagt ;)

Über Beiträge und Kommentare freue ich mich immer sehr! :)  Liebe Grüße!

                                                           Eure,us

Ntürlich dürfen Blumen zum Muttertag nicht fehlen! Ich habe meiner Mutter einen kleinen selbstgepflückten Strauß mitgebracht und ihn in eine leere ausgewaschene Öl-Dose gestellt. Wenn ihr so etwas auch einmal zu Dekozwecken probieren wollt, dann gebe ich euch den Tipp ein weiteres kleines Gefäß in die Dose zu stellun und nur dieses mit Wasser zu befüllen, da die Dose sonst schnell rostet und undicht wird.

blumen in doseAllen Müttern wünsche ich alles Liebe zum Muttertag und viel Spaß beim Nachbacken! :)

– So ging ein weiterer Muttertag ins Land. Gemeinsam saßen wir im Garten und genossen die leckere Tarte Tatin, in Mitten eines blauen Blumenmeeres. –

vergissmeinnichtWenn ich mich an meine Kindheit zurückentsinne, dann tauchen die Bilder unseres Gartens vor meinem inneren Auge auf. Solange ich mich erinnern kann, wuchs da diese eine Blumensorte…das Vergissmeinnnicht. Überall auf den Beeten verteilt, lunsten die kleinen blauen Blüten zwischen den anderen Gewächsen hervor und füllten den Garten wie ein blauer Teppich aus. Sie ist noch heute in unserem Garten zu finden und eine der Lieblingsblumen meiner Mutter. Viele Paare schenken sich diese Blume als Zeichen ihrer Verbundenheit und tiefen Liebe, aber auch innerhalb der Familie wird sie häufig überreicht, da sie außerdem Zusammengehörigkeit signalisiert. Welches sind die Lieblingsblumen eurer Mütter? Findet es doch mal heraus, der nächste Muttertag kommt bestimmt;)

***

Meinen heutigen Eintrag widme ich meiner wundervollen Mutter von der ich, nicht nur in der Küche ;) , so viel gelernt habe und immer noch lerne. Danke! Du zeigst mir stets auf’s Neue, wie man das Leben meistert und noch dazu mit einem Lächeln auf den Lippen!

“We do not believe in ourselves until someone reveals that deep inside us something is valuable, worth listening to, worthy of our trust, sacred to our touch. Once we believe in ourselves we can risk curiosity, wonder, spontaneous delight or any experience that reveals the human spirit.”

~E.E. Cummings


Noch keine Geschenkidee gehabt dieses Jahr? Dann hier ein paar kleine Anregungen, damit es im nächsten Jahr nicht so schwierig wird :)

Brownie-Backmischung im Glas verschenken

DaWanda hat ebenfalls viele Geschnke für besondere Anlässe in petto!

Auch ein Frühstück im Bett erufreut viele Mutterherzen.

Oder selbstgemachte Pralinen – Pralinenförmchen bekommt ihr günstig im Internet.

Advertisements