Schlagwörter

, , , , , ,

teeHallo ihr Lieben,

ich lasse soeben ein herrlich entspanntes und sonniges Wochenende, mit einer Tasse Tee ausklingen. Dabei kam mir der Gedanke meinen heutigen Eintrag dem Tee zu widmen, da es ihn doch wirklich in vielen herrlich duftenden Variationen gibt und nicht nur wohltuend bei Halsschmerzen und grippalen Infekten ist.

Ich entschied mich heute für den ‚BB DETOX – Tee‘ von KUSMI, einem Tee eines traditionellen Teeunternehmen aus Paris. Das Teeunternehmen ist besonders bekannt für seine extravaganten und einzigartigen Teemischungen in den jeweiligen bunt-verzierten Dosen. Sobald ich den Deckel der Dose öffnete, kam mir direkt ein herrlich fruchtiger Duft entgegen. Die Teemischung beinhaltet eine Zusammenstellung aus Grüntee, Mate, Guarana und Löwenzahn. Die einzelnen Komponenten sind stimmig aufeinander abgepasst und der Tee wirkt durch den Mateanteil erweckend.

Es gibt an die 70 verschiedenen Teesorten von KUSMI, sodass man sich in der Filiale in Berlin kaum für eine der vielen bunten Dosen entscheiden kann. Die Auswahl reicht vom ‚SENCHA FUKUYU‚ einem grünen Tee aus Japan, über ‚BOUQET DE FLEURS‚ welcher sich zusammensetzt aus Earl Grey, Zitrusfrüchten und Blumen, bis hin zu einer Kompositionen aus Zitrusfrüchten, roten Früchten und Karamell, genannt ‚Grüner Tee SANKT PETERSBURG‚.

Anhang 2-2

teetasse

 

Das heiße Aufgussgetränk kann aus verschiedenen Teilen einer Pflanze hergestellt werden. Blätter, Knospen, Blüten, Stängel, Früchte, Rinde oder auch Wurzeln können dazu sowohl in getrockneter als auch in frischer Form verwendet werden. Heute kennt man Tee auch häufig als kaltes Erfrischungsgetränk welches zum Beispiel mit Kohlensäure versetzt wurde.

Seinen Ursprung fand die Teezubereitung einst in China und wurde erst im Zuge der Schifffahrt und des britischen Handelsmonopols, anfang des 17. Jahrhunderts nach Europa getragen. Hier nahm der Bekanntheitsgrad stetig seinen Lauf und bald hatten sich verschiedene Teekulturen entwickelt, in denen jeder auf unterschiedliche Art und Weise seinen Tee zuzubereiten beliebt. Noch heute trinkt der Ostfriese seinen Tee zur Teetied (Teezeit). Er ist Teil der ausgesprochen, ausgeprägten Geselligkeit und Gastfreundschaft des Ostfriesen. Serviert wird ein dunkler und kräftiger Tee, aus einer Mischung von Assam-Sorten, mit braunem oder weißem Kandiszucker, Sahne und Gebäck. In der Türkei hingegen wird dem Gast des Hauses stets eine Tasse Tee vor oder nach einer jeden Mahlzeit, als Zeichen der Freundschaft angeboten. Der ausschließlich schwarze Tee wird hierbei aus kleinen Gläsern statt aus Tassen zu sich genommen und mit je zwei Würfeln Zucker serviert. In den östlichen Landstrichen der Türkei trinkt man an die 30 Tassen Tee mit nur einem Zuckerwürfel, welcher sich während des Trinkens unter die Zunge gelegt wird. In Tibet nehmen die Menschen den sogenannten Buttertee zu sich. Hier werden sogenannte ‚Ziegel‘ aus, mit Reiswasser gepresstem und anschließend getrocknetem Teepulver, im Wasser aufgekocht. Die heiße Flüssigkeit versieht man im Anschluss mit Butter und Salz und trinkt sie ganz traditionell aus einem Holzgefäß. In China gibt es drei verschiedene Schulen der Teekunst, welche alle drei in verschiedenen Epochen der chinesischen Kultur entstanden sind. Heute wird meist nur noch die jüngste, die „Gong Fu Cha“-Schule zelebriert, in der die Blätter des Oolong-Tee’s verwendet werden. Zunächst wird von den Teemeistern ein spezielles Geschirr zur Vorbereitet mit heißem Wasser gereinigt. Erst dann folgt ein komplexer Ablauf der Zubereitung: Der erste Aufguss wird nicht getrunken, sondern dient nur dazu, die Teeblätter zu öffnen und die größte Bitterkeit aus dem Tee zu entziehen. Erst der zweite Aufguss wird nach eine sehr kurzen Zeit des Ziehens (10 bis 30 Sekunden) schichtweise auf die Teeschalen verteilt, so dass jeder dien gleichen Tee erhält. Diese Aufgüsse werden mehrmals wiederholt, wobei der Tee jeweils 10 Sekunden länger zieht, als in der Runde zuvor. In England hat sich eine besonders strenge Etikette, während der Teezeit eingestellt, deren Missachtung und Unkenntnis streng genommen als peinlich angesehen wird. Traditionell wird der ‚Afternoon Tea‘ der ‚Nachmittags Tee‘ als Zwischenmahlzeit um 16/17 Uhr eingenommen. Dazu reicht man im ersten Durchgang Sandwiches, des Weiteren folgen Scores und zuletzt werden einige Süßigkeiten, wie Pralinen und Gebäck gereicht.

Wie ihr seht gibt es also genügend Möglichkeiten seinen Tee zu genießen, wobei sich bei vielen sicherlich ein eigenes Ritual über die Zeit eingeschlichen hat. Fest steht, dass Tee neben Kaffee zu den Genüssen unseres Alltags gehört und somit für viele eine Kraftquelle darstellt. Wer sich noch näher über die Wirkung der unzähligen verschiedenen Tees informieren möchte der kann sich im Teelexikon umschauen. Hier erfahrt ihr etwas über die Zubereitung und Wirkung von über 3000 Teesorten.

 teebeutel

 

Wie ich den Genuss von Tee neu für mich entdeckte:

Für mich ist nicht nur der Tee mit seinem Duft und Geschmack ein wichtiger Wohlfühlfaktor, ausschlaggebend sind ebenfalls die Umgebung und die Form in der das Getränk zubereitet wurde. Lange Zeit habe ich mich so immer insgeheim an meiner Teekanne, die aus Glas mit rotem Plastikgriff war, gestört. Sie stellte ein Überbleibsel meiner ersten eigenen Küchenutensilien aus meiner ersten Wohnung dar und entsprach so gar nicht meinem Geschmack. Als sich an diesem Wochenende nun endlich die Sonne etwas gnädig zeigte und es draußen wärmer wurde, beschloss ich gemütlich mit einem Coffee 2 go, über den großflächigen Flohmarkt am Leineufer zu schlendern, in der Hoffnung zwischen vielen antiken Gegenständen, einen Schatz zu finden…

Anhang 1-4

Und tatsächlich, nach vielen Enttäuschungen über Zustand oder Preis der Teekannen, fand ich an einem kleinen Stand diese romantisch verzierte Teekanne. Ich wagte kaum nach dem Preis zu fragen, als der nette Verkäufer eigenständig auf mich zu kam und mir den Preis verriet…

Anhang 2-4

…Ich konnte mein Glück kaum fassen als er mir offenbarte, was die Kanne kosten sollte und war sofort einverstanden! :) Nett verpackt in Luftpolsterfolie und einem pinken Band gehörte das gute Stück mir.

Anhang 3

Seitdem trägt sie neben dem wohlduftenden Tee maßgeblich zu meinem Wohlbefinden bei. Mit Kerzen und einem Buch oder einem Film mache ich es mir auch heute Abend auf meinem Sofa bequem.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntagabend und einen erfolgreichen Start in die kommende Woche! Wie immer freue ich mich über Kommentare und Anmerkungen!

Liebe Grüße, Eure

us

 


 

Besonders schöne Tees zum verschenken sind :

der ‚SWEET LOVE‚ Tee und der ‚BE COOL‚ Tee von den KUSMI Tea Kreationen

oder Eigenkreationen die man dem Anlass entsprechend, individuell benennen kann.

Auch ein ganz besonders einzigartiges Geschenk und Teeerlebnis, stellt die Teerose dar.

Advertisements