Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Es ist wieder soweit! Von April bis Ende Juni ist die Spargelsaison wieder eröffnet! :) Also raus auf’s Land und am Hofstand knackigen regionalen Spargel kaufen! Zurück Zuhause, nichts wie ab in die Küche und mein heutiges Frühlings-Rezept mit grünem Spargel auf Polentapizza, Humus und frischem Bärlauch ausprobieren!

spargel3

Was ihr dafür benötigt könnt ihr nun der

EINKAUFSLISTE entnehmen:

  • Ca. 700 g Spargel
  • 80 g Polenta
  • 230 ml Wasser
  • 4 TL Humus
  • 100 g Quark
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 3 EL geröstete Sesamkörner
  • Pfeffer & Salz
  • Einige Zweige frischer Bärlauch

Polenta ist ein aus Maisgrieß hergestellter fester Brei, der hauptsächlich im Norden Italiens und der Provence zur regionalen Kochtradition gehört.
Polenta ist vermutlich die älteste Zubereitungsform für Getreide, die heute noch oder wieder, aktuell ist. Im alten Rom wurde der nahrhafte Brei jedoch zunächst aus Dinkel, Hirse oder Spelt, einer altertümlichen Weizenart, zubereitet und mit Gemüse oder Speck verfeinert. Nachdem Mais aus der „Neuen Welt“ nach Venedig gelangte, wurde Polenta nur noch aus Mais hergestellt.

spargel4

Die Zubereitung des Maisgieß‘ ist ganz leicht und geht schnell. Hierfür wird das Wasser mit etwas Salz zum Kochen gebracht und der Polentagrieß hineingerührt. Sobald der Grieß das Wasser weitestgehend aufgesogen hat, könnt Ihr die Kochplatte ausstellen und den Grieß mit geschlossenem Deckel einige Minuten weiter quellen lassen. Dann nehmt Ihr den Deckel ab, um den Grieß abkühlen zu lassen, um anschließend den Humus unterzurühren.

Collage spargel 3

Um mein heutiges Rezept zu einem richtig frischen, grünen und saisonalen Rezept werden zu lassen, darf frischer Bärlauch nicht fehlen! Dieser sprießt derzeit überall in der Natur und sogar am Straßenrand. Wenn ich am Morgen mit dem Rad durch den Wald zur Uni fahre, bedeckt er fast den gesamten Boden zwischen den Bäumen und verbreitet hier von März bis Mitte/Ende Mai überall seinen intensiven Duft. Da der Bärlauch jedoch direkt am Boden wächst, müsst Ihr ihn gut waschen bevor ihr Ihn fein hackt und in den Polentabrei einrührt. Schmeckt den Brei mit Salz und Pfeffer ab und hebt ihn auf ein Blech mit Backpapier. Ihr könnt mit Hilfe eines Löffels einen großen oder zwei kleine Fladen aus dem Teig formen.

IMG_9903

Den Ofen könnt Ihr bereits auf 180 Grad Umluft vorheizen, die Fladen für ca. 10 Minuten vorbacken und währenddessen mit der Zubereitung des Spargels beginnen. Wascht und schält die Stängel und blanchiert sie kurz in kochendem Wasser. Schreckt sie anschließend mit kaltem Wasser ab, damit sie bissfest bleiben und nicht weiter garen.

Collage spargel 2

Die Sesamkörner in einer Pfanne etwas anrösten und den Quark bereitstellen, denn dieser wird nun nachdem die Fladen im Ofen vorgebraten haben, auf diese gestrichen und mit etwas Salz und den gerösteten Samen bestreut.

IMG_9910Zuletzt belegt Ihr die Polentapizzen mit dem Spargel und reibt etwas Parmesan darüber. Dann kommen die gesunden, grünen Pizzen für weitere 20-25 Minuten in den Ofen, bis sie goldbraun und knusprig geworden sind.

Tipp: Wird der Spargel zu dunkel, so könnt Ihr die Pizzen einfach mit einem Stück Alufolie bedecken. Nach dem Backen in Stücke schneiden und servieren!

spargel emblem

Guten Appetit!

Eure,
us1


Hier findet Ihr eine Übersicht einiger Spargelhöfe in Niedersachsen, sodass Ihr euch den Hof in eurer Nähe raussuchen könnt!

Nutzt die Bärlauch-Saison aus und bereitet euch ganz einfach ein leckeres, aromatisches Bärlauchpesto zu! Auch schön zum Verschenken.

Und zu guter Letzt eine Rezeptanleitung für eine leichte Hollandaise-Soße für 4 Portionen:

  • 30 g Joghurtbutter
  • 1/2 Zitrone
  • 3 Eier
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Joghurt (1,5 % Fett; zimmerwarm)
  • Salz & weißer Pfeffer

Zubereitung der leichten Hollandaise:

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Zitrone auspressen. Einen breiten Topf etwa zur Hälfte mit Wasser füllen. Das Wasser erhitzen bis es dampft, aber nicht kocht. Eier trennen, Eigelbe mit Senf und Gemüsebrühe in einen Schlagkessel (Topf mit rundem Boden) geben (Eiweiße anderweitig verwenden). Den Schlagkessel so auf das heiße Wasserbad setzen, dass er das Wasser nicht berührt. Die Ei-Senf-Mischung mit einem Schneebesen oder mit den Rührbesen eines Handmixers schlagen bis sie cremig und hell wird. Nacheinander erst esslöffelweise den zimmerwarmen Joghurt, dann die flüssige Butter in dünnem Strahl unterschlagen. Mit 1-2 TL Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Hollandaise nochmals kurz durchschlagen. In eine vorgewärmte Sauciere geben und sofort servieren.

Advertisements