Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Indien – das Land der Farben und der Gewürze! Ich persönlich bin froh, dass mit der Zeit und der Schifffahrt viele der geschmacksintensiven, exotischen Gewürze zu uns nach Deutschland gekommen sind. Wenn ich an die indische Küche denke, dann kommen mir sofort die abwechslungsreichen und fantasievollen Gerichte mit Rosinen und Nüssen oder die besonders scharfen, fruchtigen Zubereitungen mit Chili und Koriander in den Sinn. Die indische Küche integriert jedoch noch viele weitere spannende Komponenten in Ihre Gerichte, unter anderem verschiedene Samen wie Sesam, Senf oder Auberginen, Früchte und Hülsenfrüchten.

Die Schärfe der Gerichte, die frischen Zutaten und die gesunden Fette sind nicht nur geschmacklich einzigartig, sondern auch besonders gut für den Körper. Mein heutiges Rezept ist daher angelehnt an ein traditionelles indisches Curry, welches normalerweise mit Hähnchen aus dem Tandori-Ofen serviert wird. Das marinierte Hähnchen wird hier jedoch von mir durch knackigen, saisonalen Spitzkohl aus der Gemüsekiste ersetzt und verleiht dem Gericht somit einen neuartigen Kniff. Im Folgenden findet Ihr auf der Einkaufsliste alle notwendigen Zutaten.

EINKAUFSLISTE:

Für den marinierten Spitzkohl:

  • 2 Stck. Spitzkohl (mittlere Größe)
  • 1TL gem. Kreuzkümmel
  • 1Tl gem. Nelken
  • 2TL süßes Paprikapulver
  • 2TL Garam Masala (Gewürzmischung bestehend aus Zimt, Koriander, Kümmel,Pfeffer, Kardamom, …)
  • frischer Ingwer (daumengroßes Stück
  • 1/2 Zitrone
  • 6EL Soja Joghurt 
  • 1Prise Salz

IMG_0807_Fotor_Collage

Für die fruchtige Masala-Soße:
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Chilis
  • 1 Bund Korianderstengel
  • 6EL gem. Mandeln
  • 1EL gem Koriander
  • 2TL Kurkuma
  • 2Dosen Kirschtomaten
  • 1TL Gemüsebrühe
  • 300ml heißes Wasser
  • Salz
  • 1 Dose Cocosmilch (light)

 Für die Paratha-Brote:

  • 300g Vollkornmehl
  • 300g Weizenmehl
  • 400ml Sojamilch
  • 2EL Olivenöl
  • Salz
  • n.B. gehackte Kümmelsamen
  • Öl für die Pfanne

  In der Zubereitung meines würzig marinierten Spitzkohls, in roter Masala-Soße – mit indischem Vollkorn Paratha-Brot müsst Ihr schrittweise vorgehen, wie genau beschreibe ich Euch nun.

Zubereitung des marinierten Spitzkohls:

Wascht zunächst den Spitzkohl gründlich und schneidet ihn in Würfel. Gebt die vier Gewürze in eine heiße Pfanne um sie leicht anzurösten, damit sie ihr Aroma wieder neu entfalten können. Die gerösteten Gewürze füllt Ihr anschließend in eine Schale. Zu den Gewürzen gebt Ihr den fein gehackten Ingwer und den Knoblauch. Auch den Abrieb und den Saft einer halben Zitrone verrührt Ihr mit den Gewürzen in der Schale und hebt die Mischung zuletzt unter sechs Eßlöffel des Joghurts. Die Marinade gut mit etwas Salz abschmecken, den Kohl in der Pfanne andünsten und in die Marinade geben, um ihn möglichst lange ziehen zu lassen bis er alle Aromen angenommen hat. Das Marinieren könnt Ihr gut schon am Vortag machen, so hat der Kohl Zeit, in den Gewürzen zu ruhen und die Marinade aufzunehmen.

Zubereitung der fruchtigen Masala-Soße:

Beginnt mit den Zwiebeln, diese müssen fein gehackt werden und zusammen mit dem zerdrückten Knoblauch und fein geschnittenen, entkernten Chilis etwa 20 Minuten in einer Pfanne angedünstet werden. Durch das lange Erhitzen werden der Zwiebel und dem Knoblauch die Schärfe entzogen und es ergibt sich hinterher ein süßliches Aroma. Trennt die Koriander-Stiele von den Blättern, wascht diese und hackt sie ganz fein. Den gehackten Koriander gebt Ihr gemeinsam mit den gemahlenen Mandeln und den Gewürzen in die Pfanne. Als nächstes gebt Ihr die Tomaten aus der Dose, samt ihrem Saft hinzu und lasst alles köcheln. Über die Tomatensoße gebt Ihr die Gemüsebrühe und übergießt alles mit dem heißen Wasser. Unter Rühren fügt Ihr nach und nach noch die Kokosmilch hinzu. Schmeckt alles gut ab und lasst die Masala-Soße für 20-25 Minuten auf schwacher Hitze mit geschlossenem Deckel brodeln.

In der Zwischenzeit könnt Ihr euch der Herstellung der Paratha-Brote widmen.

Zubereitung der indischen Vollkorn Paratha-Brote:

Verknetet alle Zutaten zu einem glatten Teig und teilt diesen in beliebig große Stücke, die Ihr anschließend zu kleinen dünnen Fladen ausrollt. Stellt eine Pfanne auf den Herd und erhitzt diese stark. Bevor Ihr einen der Fladen zum Backen in die Pfanne gebt, massiert Ihr in die Oberfläche des Teiges etwas Wasser ein. Backt beide Seiten der Fladen braun und knusprig. Wendet die Fladen dreimal, denn beim zweiten Mal auf der ersten Seite beginnt sich der Teig durch die heiße Luft aufzublähen. Dann erst sind die Parathas fertig. Wickelt die Brote am besten in ein Tuch ein, so bleiben sie warm und weich.

Zum Servieren gebt Ihr jeweils etwas Soße auf einen Teller und portioniert den marinierten Kohl drauf. Die Paratha-Brote stellt Ihr in die Mitte des Tisches. Da sich die Brote leicht mit den Fingern zerreißen lassen, kann jeder sich nach Belieben von den Broten nehmen und dieses auch zum Aufnehmen der Soße vom Teller verwenden. Für die Garnierung könnt Ihr noch einige der Koriander-Blätter über das Essen streuen.

Guten Appetit!

Ach ja! Nicht zu vergessen, dieses Rezept ist für Veganer ganz leicht abwandelbar! :)

Ich freue mich über Eure Kommentare und Rückmeldungen! :) Eure,
us1
Advertisements