Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

1Heute könnt Ihr Gutes tun und habt die Chance darauf, mit einem eigenen Rezept in einem Kochbuch veröffentlicht zu werden! Also aufgepasst und mitgemacht! :) In meinem heutigen Beitrag möchte ich nicht nur eines meiner veganen Lieblingsrezepte, sondern auch den Charity-Gedanken mit Euch teilen. Charity meint, dass wir als Gemeinschaft mehr erreichen können als alleine! Darum möchte ich Euch heute aufrufen die Bemühungen des Tierschutzvereines: „Rettet das Huhn e.V.“ zu unterstützen.

Wie Ihr das tun könnt?! Ganz einfach! Indem auch Ihr Euer persönliches veganes Lieblingsrezept mit mir teilt, außerdem verratet was es zum Lieblingsrezept macht und es anschließend bis zum 06.September an diese Email-Adresse sendet:

info@food-xperts.de

Für jedes eingereichte Rezept wird dank der Kooperation des Tierschutzvereins „Rettet das Huhn e.V.“ und einer der ältesten Mineralwasser-Marken Deutschlands Staatl. Faschingen eine Summe von 10,00 Euro gespendet! Das Geld kommt auf direktem Wege und ohne Abstriche den Tieren zu. Die Tiere, das sind Legehennen aus ehemaligen Eierindustrien, die dem Betrieb „ausgedient“ haben und „unrentabel“ geworden sind. Von dem Tierschutzverein erhalten die Tiere nach einem langen Leben in Gefangenschaft unter meist sehr schlechten Bedingungen nun endlich ein würdevolles Hühnerleben. Informiert Euch hierzu gerne ausführlicher auf der Homepage des Vereins. Bislang gelang es dem Verein so über 30.000 Hühner zu retten und in kleinen Herden an tierliebe Privatleute zu vermitteln. Durch diese Aktion möchte Staatl. Fachingen möglichst viele Menschen zur privaten Hühnerhaltung mobilisieren und motivieren. Mit der Charity-Aktion wollen Staatl. Fachingen, „Rettet das Huhn e.V.“ und ich nicht nur den Bekanntheitsgrad des Vereins steigern, sondern auch dazu einzuladen die Aktion mit der Einsendung Eurer Rezepte zu unterstützen. Für diejenigen, denen der gute Gedanke alleine noch nicht ausreicht, könnte ein besonderer Anreiz der Aspekt sein, dass Staatl. Fachingen im kommenden Jahr (2016) jedem verkauften Mineralwasserkasten ein Kochbuch beifügt, in dem 22 der besten veganen Rezepte, die von einer Fachjury erkoren werden, dabei sein dürfen. Also Leute, schwingt den Kochlöffel und schreibt uns Euer liebstes veganes Gericht, von Suppe, Vorspeise, Hauptgericht über Dessert und Fingerfood, egal aus welcher Jahreszeit – alles ist erlaubt und erwünscht! Schön wäre ein passendes Foto zu dem jeweiligen Rezept und separate Zutatenangaben für 4 Personen.

Nun komme ich dazu, Euch eines meiner Lieblingsrezepte zu verraten. Wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt, stecke ich seit meiner letzten Reise nach Italien voller Ideen für Rezepte aus der bereisten Region. Dort habe ich in einem kleinen familiären Lokal mit Maisbrei gefüllte Paprika gegessen Die Füllung hat mir so gut geschmeckt, dass ich die Zubereitung für diesen Brei direkt erfragt habe. Der Brei aus frischem Zuckermais hat einen leicht süßlichen Geschmack wie man ihn von Mais kennt und kann nicht nur als Brei serviert werden, sondern auch in Aufläufen, als Füllung in überbackenem Gemüse oder auch als Salat. Kostet zum Beispiel mal meine Polenta-Pizza mit grünem Spargel!2Mein heutiges Rezept der Woche habe ich etwas von dem italienischen Gericht abgewandelt. Statt den Polenta-Brei als Füllung zu verwenden, habe ich ihn zu scharfem Blumenkohl und Tofu gereicht. Butter und andere nicht vegane Zutaten habe ich durch Naturprodukte ersetzt. Das Besondere an meinem Gericht, die Polenta ist aus frischem Zuckermais hergestellt, dies ist etwas zeitaufwändiger, aber Ihr werdet schmecken, dass es sich auszahlt die extra Mühe zu investieren! Was es zu meinem Lieblings-Rezept werden lässt?! Nicht nur dass ich es mit meinen Reiseeindrücken verbinde, sondern vor allem die Mischung aus der unbekannten Süße des Zuckermais, die hintergründige Schärfe und dem knackigem herzhaftem Gemüse machen das Rezept zu etwas ganz besonderem und meinem absolutem Favoriten!IMG_4049

IMG_4059

e i n k a u f s l i s t e

Für die scharfe Gemüsepfanne:

  • 2 Köpfe Blumenkohl (ca.700g)
  • 1 geräucherter Tofu, 200g
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1EL Kokosfett (Kokosöl)
  • Cayennepfeffer
  • schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • 1 Bund frische glatte Petersilie

Für die Zuckermais-Polenta

  • 3-4 frische Zuckermaiskolben
  • 1EL Grieß
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 1 Schuss Weißwein (vegan!)
  • etwas Öl
  • Salz

IMG_4050

Zubereitung meiner scharfen Blumenkohl-Tofu Pfanne mit frischem Zuckermais-Polenta wie in Italien:

Für die Polenta müsst Ihr den Mais schälen und waschen. Dann schneidet Ihr den Mais von den Kolben und gebt ihn in einen Topf. Erhitzt den Mais mit etwas Öl und löscht ihn mit einem Schuss Weißwein ab. Dann Füllt Ihr den Topf mit der Gemüsebrühe und lasst den Mais etwa 15 Minuten kochen. Anschließend stellt Ihr den Herd ab und püriert den Mais mit einem Mixstab, danach lasst Ihr ihn unter der Zugabe von Grieß erneut aufkochen, bis der Brei eingedickt ist. Achtet dabei gut darauf, dass er nicht anbrennt. Schmeckt ihn mit etwas Salz ab und widmet Euch nun dem Gemüse. Wascht hierfür den Blumenkohl und schneidet ihn in dünnere Scheiben. Schält den Knoblauch und dünstet Ihn in dem zerlassenen Kokosfett in der Pfanne. Gebt dann den Blumenkohl hinzu und lasst ihn etwas knusprig und braun anbraten. Nehmt ihn anschließend aus der Pfanne heraus und brecht den Tofu grob in Stücke. Diesen bratet Ihr ebenfalls knusprig braun an. Fügt nun alle Zutaten wieder in der Pfanne zusammen und würzt das Gemüse mit dem Pfeffer, etwas Salz und der gewaschenen und gehackte Petersilie.
Gebt etwas Polenta auf den Teller und legt das Gemüse oben auf. Garniert die Speise mit etwas Petersilie und das Gericht ist servierfertig.

Ich wünsche Euch guten Appetit und freue mich von Euch zu erfahren, wie Ihr denn Eure Polenta zubereitet!?

Eure,

us1


Ein weiteres spannendes Rezept für Polenta aus frischem Mais findet Ihr auf dem geschmackvollen Blog von Salzkorn.

Advertisements