Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

3Den Anfang meiner koreanischen Wochen macht heute ein traditionelles Lieblingsgericht der Koreaner, das Bibimbap oder auch“ Kleine Welt voller Aromen“ wie ich es gerne bezeichne. Denn in diesem Gericht, welches in einer großen Schale serviert wird, finden sich wirklich alle fünf Geschmacksrichtungen wieder, die unsere Zunge zu schmecken vermag. Dadurch, dass alle Inhalte nach nur kurzer Garzeit direkt am Tisch miteinander vermengt werden, lässt sich jede einzelne Geschmacksrichtung herausschmecken und benennen, ein wahres Geschmackserlebnis also. Traditionell wird das Gericht mit gedämpftem Reis, verschiedenem frischen saisonalen Gemüse, Fleisch vom Rind, spezieller Chilisoße und einem Ei serviert. Diejenigen die mich kennen, wissen ja, dass ich nicht unbedingt ein Fleisch-Liebhaber bin und verstehen ,warum ich mich auch in diesem Gericht für Tofu entschieden habe;) Der gebratene Räuchertofu macht sich erstaunlich gut auf dem Reis und erzeugt neben der süßlich, scharfen Soße einen herzhaften Ausgleich. Wenn Ihr jedoch Fleisch verwendet möchtet, ersetzt den Tofu einfach durch 250g Gehacktes vom Rind. Das Besondere an diesem Gericht, es wird zunächst liebevoll und ästhetisch in der Schale angerichtet und serviert und erst am Tisch mit Hilfe eines Löffels verrührt, um alle Aromen in Verbindung zu bringen und im Mund als harmonisches Ganzes zu erleben. Ich mag dieses Gericht besonders gerne, da es so schnell und frisch zubereitet ist und nicht nur sättigend und gesund ist, sondern auch einfach ein Schmaus für die Augen bietet. Da alle Zutaten auf dem Teller um den Reis herum angerichtet werden, lassen sich die einzelnen, mühsam zugeschnittenen Zutaten nämlich gut erkennen.IMG_4323

IMG_4331

4

EINKAUFSLISTE

  • 2 Tassen Reis (doppelte Menge gesalzenes Wasser)
  • 1 Wirsing
  • 200g frischer Blattspinat
  • 1 geräucherter Tofu
  • 4 Eier
  • 200g Karotten
  • 150g Steinchampignons
  • 1Bund Lauchzwiebeln
  • Sesamöl

Für die Soße

  • 2TL koreanische Chilipaste (Gochujang) aus dem Asialaden
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1TL Sojasoße
  • 2TL Zucker
  • 1TL Essig
  • 2TL Apfelsaft
  • 1TL Sesamöl
  • einige Sesamkörner

6Zubereitung meines koreanischen Bibimbaps:

Kocht die Eier für mindestens 7 Minuten hart (Kochzeit variiert je nach Größe der Eier). Gebt den Reis in die doppelte Menge gesalzenes Wasser, und kocht ihn, bis das Wasser weg und der Reis gar ist. Dann beginnt Ihr Euer Gemüse vorzubereiten. Wascht den Wirsing und entfernt den Strunk aus der Mitte. Schneidet die Blätter in schmale Streifen. Schält die Karotten und schneidet sie in dünne Streifen. Putzt die Pilze mit einem Küchentuch ab und schneidet sie in Scheiben. Wascht den Blattspinat und die Lauchzwiebeln. Letztere zerteilt  Ihr ca. 3 Mal. Nun dünstet Ihr jedes Gemüse für sich wenige Minuten in etwas Sesamöl in einer Pfanne an. Es sollte noch bissfest und knackig sein. Während Euer Gemüse in der Pfanne ist, zerdrückt Ihr den Tofu mit einer Gabel und bratet Ihn ebenfalls separat in der Pfanne an. Gebt den Reis in die Mitte einer Schale oder einem  tiefen Teller und drapiert ringsherum das frische Gemüse. In der Mitte vom Reis formt Ihr eine Mulde, in die Ihr den angebratenen knusprigen Tofu füllt. Pellt die Eier ab und schneidet sie in Hälften, die Ihr ebenfalls auf den Teller gebt. Hier variieren die Koreaner häufig, mal liegt auf dem Teller ein gekochtes halbiertes Ei und auch mal ein gebratenes Spiegelei. Ihr könnt das je nach Geschmack handhaben. Röstet nun einige Sesamkörner in der noch heißen Pfanne und rührt alle Zutaten für die Soße zusammen. Serviert die Soße und den Reis-Gemüse Teller separat. Erst am Tisch werden die beiden Komponenten zusammengefügt und miteinander mit einem Löffel verrührt. Von dieser Vorgehensweise hat das Gericht seine Namensgebung denn Bibimbap heißt übersetzt nicht mehr als „Reis umrühren„.IMG_4317IMG_4316

IMG_4307

Zum Garnieren könnt ihr noch einige der Sesamkörner in einer Schale reichen und schon speist Ihr wie in Asien :)

Eure,

us1

Dieses Foto von einer koreanischen Variante des Binimbap, hat mir mein Freund direkt aus Korea zukommen lassen damit ich Euch die traditionelle Speise zeigen kann!


Wer noch nach passenden Gewürzen, schönen Gefäßen zur Anrichtung der Speisen oder weiteren tollen Rezeptideen sucht, für den habe ich hier die besonders umfangreiche und geschmackvolle Seite Hagengrote verlinkt. Hier findet Ihr unter anderem auch einen wirklich schönen Gusseisen-Wok der es mir ganz persönlich besonders angetan hat. Oder der edle Mörser in dem Ihr jedes Gewürz hauchfein malen könnt. Stöbert doch mal ein bisschen, ein Besuch der Seite lohnt sich!

logo

Advertisements