Wer hat nicht hin und wieder Lust auf einen leckeren Burger?! Wer jedoch eine gesunde Variante der Fast-Food Beliebtheit möchte muss sich schon selber ans Werk machen. Das habe ich heute getan, und das Ergebnis ist dieses gesunde und sättigende Power-Paket. Mein Low Carb Burger mit veganen Patties aus Rote Bete und Süßkartoffel.

e i n k a u f s l i s t e

 Süßkartoffel-Rote Bete Patties (4 Stück)

  • 200g Süßkartoffel
  • gekocht
  • 2 mittlere Rote Bete
  • 50g Buchweizenmehl 
  • 50g grob gemahlene Sonnenblumenkerne, geröstet
  • 1 Spritzer Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel 
  • 4-5 Zweige frischer Thymian
  • frisch gemahlener Pfeffer 
  • Rauchsalz

Leinsamen Burgerbrötchen ‚Low Carb‘ (4 Stück)

  • 180g geschrotete Leinsamen 
  • 20g gemahlener Sesam
  • 1EL Sesamöl
  • 2EL Mandelmehl
  • 3 BIO Eier(Größe M)
  • Salz
  • 2TL Backpulver

Avocado-Creme

  • 1 Avocado
  • Saft einer Limette
  • 1EL Sesamöl
  • Salz
  • 1/2 TL Kurkuma

Außerdem

  • 2 Tomaten
  • 50g Kohlrabi-Sprossen
  • 2 Möhren
  • 200g frischer Rotkohl
  • 200g frischer Blattspinat(oder anderer Salat)

Zubereitung der Brötchen:

Für die Brötchen das Mehl, die Leinsamen, den Sesam, Salz und das Backpulver vermischen und in einem weiteren Gefäß die Eier mit dem Öl schaumig schlagen. Dann die trockenen Zutaten hinzufügen und zu einem geschmeidigen, feuchten Teig verkneten. Den Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze aufheizen, währenddessen die Brötchen in vier gleiche Teile aufteilen und diese als ca. 2 cm dicke Brötchen auf dem Blech in den Ofen geben wo sie für 20 Minuten knusprig gebacken werden.

Zubereitung der Patties:

Das Gemüse waschen, würfeln, in etwas Öl wenden und auf einem Blech im bereits heißen Ofen 20-25Minuten backen. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten und dann in einem Mixer fein mahlen. Die Zwiebeln, den Thymian und den Knoblauch anschließend in den Mixer geben und fein hacken. Das Gemüse, sobald es aus dem Ofen kommt, mit einem Pürierstab zu einem groben Brei verarbeiten;die restlichen Zutaten einrühren und abschmecken. Das Rauchsalz kann hier durch normales Salz ersetzt werden, es sorgt allerdings für einen rustikalen Burger-Geschmack und das ganz ohne Fleisch. Den Gemüsebrei zu flachen Frikadellen formen und in etwas Öl knusprig anbraten. Wenn ihr die fertigen Patties über Nacht in den Kühlschrank legt werden sie fester und lassen sich später bei der Zubereitung einfacher handhaben. 

Zubereitung der Avocado-Creme:

Alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer geschmeidigen Creme vermischen. Die Creme auf Ober- und Unterseite der aufgeschnittenen Brötchen streichen, etwas Blattspinat und fein geschnittenen Rotkohl auf die unterer Hälfte legen, darauf den Pattie plazieren, Tomatenscheiben, Karottenspäne und Sprossen auf den Pattie legen und mit der oberen Hälfte des Brötchens den Burger komplettieren. Durch den Burger einen langen Spieß stecken um ihm so mehr Halt zu geben und  so  den Burger servieren.

Guten Appetit!

us1

Advertisements