Ein Gericht, dass mich persönlich an gute Hausmannskost erinnert. Bei genauerer Betrachtung jedoch jung und frisch interpretiert wurde. Dadurch das die Kartoffeln in Reibekuchen durch Topinambur ersetzt wurden, werden diese deutlich leichter und erhalten eine nussige Note weshalb sie der ideale Gegenspieler zu Rosenkohl und Pilzen sind. Beide Beilagen haben einen erdigen Geschmack inne und brauchen eine fruchtige Note. Diese liefern die Cranberries. Ein deftiges Essen ohne Völlegefühl.

für die Reibekuchen 

  • 500g Topinambur 
  • 3 kleine Eier 
  • 3TL Buchweizenmehl 
  • 1TL Kurkuma 
  • Salz 
  • Sesamöl 

für die Rosenkohlpfanne 

  • 700g Rosenkohl 
  • 300g Steinchampignons 
  • 3EL Cranberries 
  • 1TL Agavendicksaft
  • 1Zitrone 
  • 200ml Mandelmilch 
  • geriebener Parmesan 
  • Frischer Pfeffer 
  • Salz 

Den Rosenkohl waschen und die enden abschneiden. Die Pilze putzen und vierteln. Die Topinambur schälen und durch eine reine geben. Zu den geriebenen Topinambur, Eier, Gewürze und Mehl hinzugeben und gut vermengen. Eine Pfanne mit reichlich Öl erhitzen und löffelweise von der Topinamburmasse hineingeben. Jeden Puffer von beiden Seiten knusprig braun braten und anschließend auf Küchenpapier legen. In die noch heiße Pfanne, die Pilze, Cranberries und den Rosenkohl geben. Nach kurzem anbraten mit der Milch ablöschen und bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nach 10-15 Minuten ist das Gemüse gar und kann mit den Gewürzen verfeinert werden ehe es mit den Reibekuchen auf Tellern portioniert wird. 

Eure,

us1


Advertisements