Heute möchte ich Euch in meine Kindheit mitnehmen. Kindheit mit langen Tagen an der frischen Luft, roten Nasen, eingefrorenen Händen und aufwärmen am Kamin. Wenn ich früher durchgefroren nach Hause kam konnte ich gewiss sein, dass meine Mutter bereits einen großen Topf Suppe auf dem Herd hatte. Mit selbstgerechter Gemüsebrühe, BIO Hühnchen, Tofu oder Grießklößchen und das wichtigste: BUCHSTABENNUDELN. 

Ein Essen wie eine warme Umarmung. Noch heute fühle ich mich geborgen und Zuhause wenn ich einen Teller dieser Suppe vor mir stehen habe, die mich an kalten Tagen von innen wärmt. Wie ist das bei Euch? Gibt es ein Gericht, dass Euch in der Zeit reisen lässt?

e i n k a u f s l i s t e 

  • 1,2kg Kürbis (Hokkaido)
  • 1 Porree 
  • 1 Zwiebel 
  • 200g Möhren 
  • 250g Sellerie 
  • 1/2 Räuchertofu 
  • 75g Feta 
  • Frische Petersilie 
  • 250g Buchstabennudeln 
  • 1,5L Wasser 
  • Salz 
  • 1 TL Koriander
  • 1TL Paprika rosenscharf

Das Gemüse waschen, Die Zwiebel hacken und in Öl in einem großen Topf andünsten. Den gewürfelten Tofu hinzugeben und leicht anbraten. Das gewürfelte Gemüse ebenfalls beifügen und schmoren lassen. Die Gewürze zu dem Gemüse geben und sobald sich der Duft der Gewürze und der leichten Röstaromen verbreiten, das Gemüse mit dem Wasser ablöschen. Kurz aufkochen lassen, dann die Hitze herunter stellen und bei geschlossenem Deckel gar köcheln lassen. In den letzten 8-10 Minuten die Buchstabennudeln in die brühe geben. Sobald die Nudeln gar sind die Suppe servieren, etwas frisch gehackte Petersilie sowie zerbröselten Schafskäse über die Suppe streuen und genießen.

Eure,

us1


Advertisements