e i n k a u f s l i s t e

für den Humus

  • 2 Rote Bete 
  • 1 Dose Kichererbsen 
  • 2TL Tahinpaste
  • 1/2 Zitrone 
  • 1 Orange 
  • 1/2 TL Agavendicksaft
  • Salz 
  • Olivenöl 

für den Salat 

  • 1 Tasse Quinoa, weiß 
  • 1Bund Petersilie 
  • 1Bund Koriander 
  • 2EL Olivenöl 
  • 1/2 Zitrone 
  • Cayennepfeffer
  • 4 Schwarzwurzeln 
  • Handvoll Erdnüsse ungesalzen 

 

Für den Humus die Rote Bete schälen und in kochendem Wasser oder Dampf garen. Die Kichererbsen gut abtropfen lassen und mit Öl, der Sesampaste, dem Saft der halben Zitrone, der halben geschälten Orange, sowie den Gewürzen in einen Mixer geben und fein pürieren. Die Masse mit dem Salz und dem Agavendicksaft abschmecken.

Den Quinoa waschen und in etwas Öl andünsten. Anschließend mit der 2 1/2 fachen Menge Wasser ablöschen und kochen. Währendessen mit Einmalhandschuhen die Schwarzwurzeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Diese direkt in etwas Wasser mit Zitronensaft legen um so das Braunwerden zu verhindern. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schwarzwurselscheiben darin anbraten bis sie bissfest sind. Nun die Petersilie und einen Teil des frischen Koreanders hacken und alle Zutaten mit dem Quinoa vermengen. Den Salat gut abschmecken, einen Teil Humus auf Tellern portionieren, darauf den Quinoa geben und mit einigen Erdnüssen und Petrsilienzweigen garnieren. 

Eure,

us1


 

Advertisements