Pikanter Spitzkohl-Wickel

Heute gibts fast schon ein Frühlings-Gericht, denn ich kann die Jahreszeit in der alles sprießt und grün wird kaum noch erwarten. Wie geht es Euch da? Habt Ihr auch genug von der kalten, dunklen Jahreszeit und freut Euch mit mir auf alles was im Frühling erwacht?
IMG_6776

e i n k a u f s l i s t e

für den Filoteig

  • 200g Dinkelmehl (fein)
  • 2-3EL Olivenöl
  • 1Prise Salz
  • ca. 60ml Wasser

für die Füllung

  • 200g Räuchertofu
  • 1 Spitzkohl
  • 1TL Paprikapulver scharf
  • 2EL Paprikapaste
  • 1TL Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1Msp. Cayennepfeffer
  • 1 BIO Ei
  • 1/2 Stück Schafskäse

IMG_6778

Den Spitzkohl waschen und mit Öl, dem fein gehackten Knoblauch und den Gewürzen in einer Pfanne scharf anbraten. Anschließend die Hitze heruntersteigen und den kohl mit einigen EL Wasser, bei verschlossenem Deckel weiter dünsten. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und ebenfalls zum Spitzkohl geben. Den Spitzkohl in ein flaches Gefäß füllen und abkühlen lassen. Die Paprikapaste mit dem Ei vermischen. Den Schafskäse fein zerdrücken, am besten mit einer Gabel oder den Fingern und ebenfalls zu der Paprika-Ei Mischung geben. Die Mischung unter das Gemüse mischen und mit der Zubereitung des Teiges beginnen.

Für den Teig Mehl, Öl und das Salz mit dem Wasser zu einem geschmeidigen, festen Teig verkneten. Den Teig für mindesten 10-15 Minuten mit der Hand kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und für eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. 

Den Teig in 4-6 Stücke teilen und jede Kugel für sich auf einem bemehlten, sauberen Küchentuch hauch dünn ausrollen. Die rechteckigen Teigplatten bemehlen und übereinanderlegen. Ein Drittel der Teigfläche mit dem Kohl belegen, den Teig an den Rändern einklappen und mit Hilfe des Handtuches fest einrollen. Die Rolle von außen mit Öl bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad Umluft für 35 Minuten backen. 

IMG_6797

Eure,

us1

 


IMG_6780

IMG_6781

Advertisements

Warmer Wildreissalat mit Kürbis und Kichererbsensoße

Im Winter ist mir weniger nach kalten Gerichten, herkömmliche Salate fallen daher meist von meinem Speiseplan. Eine Kombination der kalten und warmen Komponenten ist hingegen eine Alternativedie ich des öfteren heranziehe, so wie auch für dieses Wochenrezept. Hier habe ich warmen Reis und gebackenen Kürbis mit knackigem Salat und erfrischendem Granatapfel kombiniert. Dazu ein lauwarmes Dressing aus Kichererbsen und würziger Gemüsebrühe.

Wie steht Ihr zu warmen Salaten?

img_6033-3

Ein besonderes Highlight beim Verputzen dieses Salates, ist der Biss auf die Granatapfelkerne. Diese ergießen ihren Saft im Mund und ihre Süße verbindet sich mit den würzigen Aromen des Kürbis und der Soße.

e i n k a u f s l i s t e 

  • 1 Tasse Wildreis
  • 2Tassen Wasser
  • Rucola
  • Granatapfelkerne
  • 1/2 Butternusskürbis
  • 1TL Salz
  • Olivenöl
  • 2TL Harissa
  • 2TL geräuchertes süßes Paprikapulver

für das Dressing

  • 1/2 Dose Kichererbsen
  • 60ml Gemüsebrüge
  • etwas Zitrone
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Kumin
  • 3EL Sesamöl

IMG_6036

Für das Dressing die Hälfte der Kichererbsen samt Flüssigkeit mit warmer Gemüsebrühe, einigen Spritzern Zitrone, einer kleinen Knoblauchzehe, Kumin sowie Salz und Pfeffer mit etwas Sesamöl in einem Mixer fein pürieren.  

Den Reis mit der doppelten Menge an Wasser und etwas Salz kochen. Den Kürbis schälen und in 2 mal 2 cm große Würfel schneiden. Die Würfel leicht einölen und mit den Gewürzen vermengen. Auf einem Blech mi Backpapier bei 195Grad Umluft 20 Minuten backen. Anschließend bei 200Grad Oberhitze rösten, bis die Kürbiswürfel knusprig braun sind. Den Reis mit dem Rucola und dem Kürbis auf Tellern portionieren und mit Granatapfelkernen und der Kichererbsensoße garnieren. 

IMG_6035

IMG_6034

Eure,

us1


IMG_6037

Kürbis-Rüben Eintopf mit Linsen und gelben Erbsen

Da uns zumindest hier in Norddeutschland der Winter wieder einholt, ist die Zeit für deftige winterliche Eintöpfe noch nicht durch :) 

Der heutige Eintopd kommt mit vielen orientalischen Gewürzen und gelben Erbsen daher. Viele kennen und verbrauchen nur die grünen Erbsen. Das es sich bei der gelben Verwandschaft jedoch eine echte Proteinbome handelt und echtes Heilpotetial inne hat, wissen nur die wenigsten. Auch werden nur noch selten getrocknete Hülsenfrüchte verwendet. Dabei weisen gerade diese einen besonders hohen Gehalt an Eiweiss, Ballaststoffen und Antioxidantien auf. Schon früh erkannte man die heilende Wirkung der Erbsen und stellte aus ihnen einen Brei mit Honig her, welcher als Umschläge Entzündungen und Ausschlägen entgegenwirken sollten.

Hülsenfrüchte sind sogar so gesund, dass Gesundheitsexperten dazu raten, sie als festen Bestandteil in den Speiseplan aufzunehmen. Trockenerbsen enthalten so gut wie kein Fett, weisen stattdessen in 100g etwas mehr als 8 Gramm Eiweiß auf. Dieser kommt besonders jenen zugute, die sich ohne tierische Produkte ernähren. Damit der Körper mit allen lebenswichtigen Aminosäuren (Eiweißen) versorgt werden kann, empfiehlt es sich, das Erbsenprotein z.B. mit Getreide, Pseudogetreide, Nüssen oder Saaten zu kombinieren. Auf diese Weise kann eine höhere Eiweisswertigkeit erreicht werden.
Wie siehts bei Euch aus? Verwendet Ihr noch getrocknete Hülsenfrüchte in Euren Gerichten? Oder ist Euch das lange einweichen zuvor zu langwierig?


e i n k a u f s l i s t e 

  • 5 Mohrrüben (ich habe bunte verwendet) 
  • 300g Kürbis (Hokkaido) 
  • 100g rote Linsen (getrocknet) 
  • 50g gelbe Erbsen (getrocknet) 
  • 1 Schalotte 
  • 1,5ml Gemüsebrühe 
  • 2TL Kurkuma 
  • 2TL Curry 
  • Frischer Koriander 
  • Pflanzenmilch 
  • Etwas geriebener Ingwer 
  • Olivenöl 
  • 1EL Mandelmus 

Die Schalotte fein würfeln und den Ingwer reiben. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, um hierin Ingwer, Schlotten und die Gewürze anzudünsten. Anschließend die Linsen und Erbsen hinzugeben. Die gesäuberten Karotten in Scheiben schneiden und den gewaschenen Kürbis würfeln. Das Gemüse und die Mandelmus in den Topf gebe und nach kurzem rösten nach und nach mit der Gemüsebrühe ablöschen. Bei geschlossenem Deckel 15-20 Minuten köcheln lassen. Die Hälfte der Suppe umfüllen und den Teil im Topf fein pürieren. Den Rest der Suppe hinzu geben und abschmecken. Mit etwas Milch verfeinern und mit frischem Koriander servieren. 

Eure,

us1