Gefüllte Tomaten mit Mandelcréme & grünen Bohnen (vegane & vegetarische Variante)

Endlich sind sie reif, die Tomaten im heimischen Garten. Die Tomate besitzt durch ihre Substanz Lycopin antioxidativen Eigenschaften (Zellschutz) und gilt daher als Schutz vor koronaren Herzerkrankungen, sowie Arteriosklerose welche einen Herzinfarkt begünstigen können. Darum ist die Tomate nicht nur besonders lecker und kalorienarm, sondern zudem ein echtes Wunderwerk der Natur. Dieser Stoff ist außerdem in weiteren roten Früchten wie auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Gaumen enthalten. Achtung: das Lycopin, in diesem Fall ein spezielles Carotinoid kann im Körper nur durch Fett gespalten und aufgenommen werden.

Auch die grünen Bohnen haben derzeit Saison (Juni bis Oktober) sie bestechen vor allem durch viel Kalium, Magnesium, Zink sowie Vitamin C und die B-Vitamine. B-Vitamine darunter fällt zum Beispiel auch die lebenswichtige Folsäure. Folate dienen dem Aufbau und der Reparatur unserer DNS. Nun aber zum eigentlichen Ziel – der Zubereitung dieser beiden frischen saisonalen Zutaten: 

e i n k a u f s l i s t e

für die Mandelcréme:

  • 120ml Mandeldrink (ungesühnt) (ggf. etwas mehr)
  • 1EL helles Mandelmus (ungesüßt)
  • 2EL Hefeflocken
  • Salz
  • Frischer Pfeffer
  • 1Prise Cayennepfeffer
  • etwas geriebene Muskatnuss

für die Tomaten + Füllung

  • 200g Seidentofu
  • 1Bund frische Kräuter der Provence (Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin…)
  • 8 Tomaten
  • 80g Sonnenblumenkerne
  • 1 Büffel Mozzarella (für die vegane Variante weglassen)
  • 200g frische Buschbohnen
  • 1 Stck. Butter (für die vegane Variante weglassen)
  • 1-2 Zweige Salbei
  • 1TL geräuchertes süßes Paprikapulver

Die Tomaten und Bohnen Waschen. Die Enden der Bohnen abschneiden, um diese anschließend etwa 10 Minuten in einem Kochtopf mit Dampfeinsatz oder etwas Salzwasser zu dünsten. Von den Tomaten den Oberen Teil (Deckel) abschneiden und beiseite legen. Das innere der Tomaten mit einem Löffel aushöhlen und in einer Schüssel sammeln. Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken und in einer Pfanne mit Öl und etwas Salz, sowie Paprikapulver knusprig anbraten. Nachdem das Tofu knusprig braun ist, die zuvor grob gehackten Sonnenblumenkerne hinzugeben und ebenfalls einige Minuten rösten. Die Tomatenresten ebenfalls kurz mit anbraten und dann in der Schüssel mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die frischen Kräuter waschen, hacken und ebenfalls zu der Tofumasse geben. Lediglich einige Kräuter für die Garnierung aufheben. Den Mozzarella würfeln und unter die Masse heben (für die vegane Variante den Käse an dieser Stelle weg lassen). Diese Mischung in die ausgehüllten Tomaten füllen, festdrücken und den Tomaten den Hut (oberen Teil mit Strunk) wieder aufsetzen, mit etwas Öl einstreichen und in einer hitzebeständigen Form, im vorgeheizten Ofen bei 185Grad Umluft 20-25 Minuten backen. Achtung damit Euch die Tomatenhütchen nicht verbrennen, nach der hälfte der Backzeit eventuell mit etwas Backpapier abdecken. In der Zwischenzeit die Mandelcréme zubereiten. Hierzu das Mus mit etwas Salz und Pfeffer, etwas Muskatnuss, der Pflanzenmilch und den Hefeflocken (welche der Soße einen herrlichen, herzhaften Geschmack verleihen) in einem Topf erhitzen und dabei gut verrühren.

Die gedünsteten Bohnen in etwas Butter (Öl für die vegane Variante) mit einigen Salbeiblättern in einer Pfanne schwenken und mit den Tomaten und der Mandelcreme auf die Teller geben, die frischen Kräutern zum Anrichten verwenden und genießen.

Vielleicht habt Ihr ja sogar eigene Tomaten, die Ihr für dieses Gericht verwenden könnt?! Sie müssen gar nicht besonders groß geraten sein, so kann man umso mehr von ihnen verdrücken :D

Lasst es Euch in jedem Fall schmecken!

Eure,

us1

 



Advertisements

Vegane Frittata mit Thymian, frischen Champions & Zucchini

Frittata mal anders. Statt mit reichlich Eiern und in der Pfanne gebacken, kommt diese aus dem Ofen und mit einem saftigen Kichererbsenteig daher! Ein leckeres Rezept, sowohl als Hauptmahlzeit als auch mit einem frischen Salat zur Vorspeise. Hier habe ich sie mit tollem saisonalen Gemüse wie: frischen Pilzen, Gemüsezwiebel und Zucchini zubereitet. Lasst Euch überraschen!

e i n k a u f s l i s t e 

  • 250g Kichererbsenmehl
  • 400ml Mandelmich
  • 1Tl gemahlene Mandeln
  • 1/2 Dose Kichererbsen
  • 2TL Kurkuma
  • 2TL Salz
  • frischer Pfeffer
  • 1 Zucchini
  • 1 Gemüsezwiebel mit Grün
  • 150g braune Champions
  • 2TL Kokosöl + etwas zum einfetten der Form
  • 1 Bund frischer Thymian

Zunächst das Kichererbsenmehl mit der Milch, einer halben Dose zuvor grob gehackter Kichererbsen und den Gewürzen verrühren. Während der Teig etwas Zeit hat um zu quellen, das Gemüse vorbereiten. Hierfür die Zucchini waschen und in dünne Scheiben oder Viertel schneiden. Die Gemüsezwiebel zur Hälfte in Ringe schneiden, diese anschließend in feine Würfel schneiden. Von dem Grün etwa die ein drittel in abschneiden und ebenfalls in feine Ringe schneiden. Die Pilze abputzen und in Scheiben schneiden. die Zucchini vollständig in den Teig geben, von den Pilzen und dem Zwiebelgrün jeweils etwas für die Garnierung beiseite stellen. Einige Blätter vom frischen Thymian, sowie 2EL Kokosfett schmelzen und unter den Teig mischen. Etwas Kokosfett zum Einfetten für die Form verwenden. Den Teig in die Form gießen und für 30 Minuten bei 200Grad Ober- Unterhitze im vorgeheizten Ofen knusprig braun backen. Die Frittata nach dem Backen mit den übrigen Pilzen, einigen frischen Thymianzweigen, sowie dem Zwiebelgrün anrichten und servieren. 

img_3122.jpg


Aso ich kann Euch sagen, dieses Gericht ist bereits jetzt unter meinen Favoriten! Es ist herzhaft und schnell zubereitet. Außerdem lässt es sich wunderbar abwandeln und damit jeder Jahreszeit anpassen. Ihr müsst mir unbedingt von Euren Kreationen berichten!

Eure,

us1

 


 

 

Feuriges Chili sin carne mit Quinoa (vegan) 

Dieses Chili hat es in sich! Durch seine vielen unterschiedlichen Aromen und frischen Zutaten sticht es das traditionelle Chili mit Leichtigkeit aus. Rauchige Aromen und eine feine BBQ Note verleihen  diesem Gericht eine deftige Komponente. Die sättigende Tofu-Beilage sorgt dafür, dass hier kein Fleisch von Nöten ist. Bringt mit Sicherheit das Blut in Wallung und so manches Auge zum tränen ;) Abhilfe gegen die Schärfe kann hier ein kleiner Klecks Schmand oder Creme Fraiche verhelfen, sowie ein Spritzer Limette die durch ihre Säure ebenfalls die scharfen Essenzen neutralisiert. 

e i n k a u f s l i s t e

  • 1 Tofu, natur
  • 1Dose Kidneybohnen
  • 100g Erbsen, gefroren
  • 2 Maiskolben
  • 1 Paprika, rot
  • 300ml passierte Tomaten
  • 2TL Tomatenmark
  •  3TL BBQ Soße
  • 1TL geräuchertes, süßes Paprikapulver
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • 1TL Harissa Gewürz
  • 1/2TL getrocknetes Oregano
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Meersalz
  • frischer Pfeffer
  • 1 Limette
  • Olivenöl
  • Creme Fraiche, vegan (alternativ Saure Sahne)
  • 150g Quinoa

Etwa zwei Esslöffel Öl in eine Pfanne geben und mit dem Tomatenmark, dem Oregano und dem Harissa erhitzen. Den Tofu in mit einer Gabel zerdrücken, in die Pfanne geben und scharf anbraten. 1Esslöffel Wasser hinzugeben, so können sich die Gewürze besser verbinden und den Tofu umschließen, die Bohnen samt Flüssigkeit, sowie die Erbsen ebenfalls in die Pfanne geben. Nach kurzen Andünsten mit den passierten Tomaten und der Gemüsebrühe ablöschen, die getrockneten gehackten Chilis unterrühren und bei geschlossenem Deckel 30Minuten köcheln lassen. In einem Brüter die in grobe Stücke geschnittene Paprika geben, mit etwas Öl, groben Meersalz und ca. 2TL geräuchertem süßen Paprikapulver einmaßieren, bevor es bei 190Grad Ober-/Unterhitze in den oberen Teil des Ofens kommt bis sie gar ist und braun geröstete Stellen zu sehen sind. Die Paprikastücke werden anschließend auf einer Arbeitsfläche klein gehackt und unter das Chili gerührt. Während das Chili weiter kocht, kann in der Zwischenzeit der Quinoa gewaschen werden. Gut abtropfen lassen und mit der dreifachen Menge leicht gesalzenem Wasser 15 Minuten kochen. Das Chili mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Die Creme Fraiche mit Pfeffer und Limettenschalen-Abrieb aufschlagen und alles servieren. 


 

Geheimtipp in diesem Chili ist die Zubereitungsart der Paprika. Durch die Aromen die beim Grillen entstehen, kann eine ähnliche deftiges Gericht erzeugt werden wie im traditionellen Chili CON Carne. Aus dem Grund ist dieses Gericht eine Beliebte speise für anstrengende Umzüge, auf denen viele Mäuler satt, und für ihre harte Arbeit belohnt werden müssen! :)

Einen feurigen Abend!

Eure,

us1