Feine Crémesuppe aus geröstetem Blumenkohl und Kichererbsen, dazu scharfe Zucchinisticks

Kichererbsen werden durch Ihren humorvollen Namen oft zu schnell verurteilt und ihre Wirksamkeit unterschätzt. Kichererbsen sind nicht nur vielseitig einsetzbar wie die arabische Küche unschwer erkennen lässt, sondern fördern zudem das Herz-Kreislauf-System, nehmen positiven Einfluss auf die Verdauung und stabilisieren den Blutzuckerspiegel. In meinem heutigen Gericht, werden die Aromen der Hülsenfrüchte durch das rösten im Ofen besonders intensiviert und machen das Gericht zu etwas Besonderem. 

e i n k a u f s l i s t e

für die Suppe

  • 1 Blumenkohlkopf (ca.700g)
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Olivenöl
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 3TL Kumin
  • Meersalz
  • frischer Pfeffer
  • 3TL Paprikapulver
  • 150-200ml Mandelmilch
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund frische krause Petersilie
  • 1 Tasse braune Linsen

für die Zucchinisticks

  • 2 Zucchini
  • 1 Stück frischer Parmesan (ca.40g)
  • Chiliöl
  • grobes Meersalz
  • Chillipilver

Den Blumenkohl waschen und nur die Röschen verwenden. Diese mit den gut abgetropften Kichererbsen dem Öl und den Gewürzen auf ein Blech geben und mit einander vermischen bis sich alle Gewürze mit samt dem Öl gut über dem Gemüse verteilt haben. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze aufheizen und das Gemüse bei erreichen der Temperatur hineingeben. Etwa 30 Minuten Backen und in der Hälfte der Zeit das Gemüse vermischen, sodass es auch von der anderen Seite gebräunt wird. Wenn das Gemüse eine schöne braune Farbe erhalten hat und leicht knusprig an der Oberfläche geworden ist dann kann es aus dem Ofen und in einen Topf mit etwas Öl gegeben werden. Die Zucchini in schmale Streifen (ähnlich wie Pommes) schneiden und auf ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Sticke mit dem Öl bestreichen und mit Meersalz sowie Parmesan bestreuen. Wer es besonders scharf mag kann noch Chilipulver auf die Sticke geben. das Blech mit den Zucchinis in den Ofen geben und bei 165 Grad Umluft etwa 15 Minuten Backen. Mit der Grillfunktion des Ofens werden sie in den letzten Backminuten besonders knusprig.

Die Linsen, die Gemüsebrühe und Milch zu dem Gemüse in den Topf geben und aufkochen lassen. Dann die Hitze herunterstellen und weitere 12-15 Minuten köcheln lassen. Alles mit einem Pürierstab zu einer cremigen Suppe verminen und zuletzt die gehackte Petersilie unterrühren. die Suppe zusammen mit den scharfen Zucchinisticks servieren.

Eure,

us1


Grünes Mangoldcurry mit Kartoffelbrot

Vor einigen Wochen habe ich mit Euch mein Rezept für Linsencurry geteilt. dieses kam nicht nur bei Euch sondern auch in meiner Familie besonders gut an. Bei mir sind alle große Curry-Liebhaber und wir könnten nahezu jeden Tag eine neue Variation des Gerichtes vertragen. Mal mit Getreide wie Couscous, Quinoa oder Reis, mal mit Kartoffeln und mal mit Brot. Hauptsache heiß und den besonderen Kick der Gewürze, denn die machen das Asiatische Gericht in meinen Augen aus. Wenn es zu einer ganz neuen Erfahrung für den europäischen Gaumen und Geruchssinn wird, dann ist es perfekt.

Während mein letztes Curry vom Süßkartoffel-Fladenbrot begleitet wurde habe ich selbiges hier statt mit Süßkartoffeln mit normalen Kartoffeln zubereitet. Dadurch erhielt das Brot nicht den süßlichen Geschmack und passte besser zu diesem deftigeren, durch den Mangold leicht erdigen Curry.

e i n k a u f s l i s t e

für das Curry 

  • 350g Mangold 
  • 1Dose Kichererbsen 
  • 1 rote Paprika 
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tofu, natur
  • 200ml Gemüsebrühe 
  • 100ml Hafermilch 
  • 1 1/2TL grünes Curry 
  • 1TL Kurkuma 
  • 1TL Kreuzkümmel 
  • Olivenöl
  • Frischer Pfeffer
  • Salz 

für das Kartoffelbrot

  • 250g gekochte Kartoffeln 
  • 60g Vollkornmehl 
  • 20ml Olivenöl
  • Salz 
  • gem. Muskatnuss
  • nB. einige Sonnenblumenkerne und geriebenen Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

Die Zutaten für das Brot bereits am Abend zu einem Geschmeidigen Teig verarbeiten. Über Nacht in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.

Das Gemüse waschen, die Paprika würfeln, die Blätter des Mangolds von den Stielen schneiden und grob zerpflücken. Die Stiele hingegen in breitere Streifen schneiden. Den Tofu würfeln. Die Zwiebel schälen und grob würfeln. Olivenöl, Zwiebeln, Tofu und Gewürze in einer Pfanne erhitzen, anschließend Paprika, Kichererbsen und Mangoldstiele hinzugeben und anbraten. zuletzt die zerpflückten Mangoldblätter zu dem Gemüse geben und mit den Flüssigkeiten ablöschen. Bei geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen. In dieser zeit das Brot zubereiten. Hierfür den am Vorabend zubereiteten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit leicht angefeuchteten Händen, direkt auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech, zu einem dünnen Fladen formen. Diesen dann nach Belieben mit Sonnenblumenkernen und etwas frisch geriebenen Parmesan betreuen und bei 225 Grad für etwa 20-25 Minuten knusprig braun backen. Nach dem Backen herausnehmen und in Stücke schneiden, welche zu dem fertigen Curry gereicht werden können und gegebenenfalls auch als Besteck-Ersatz dienen ;)

Eure,

us1


Mangold ist ein besonders gesundes Gemüse welches reich an Kalzium und Magnesium ist. Diese Nährstoffe sind wichtig für einen gesunden Bewegungsablauf indem unter anderem die Muskulatur und Knochen gestärkt werden. Zusätzlich fördert es den Wachstum, weshalb es so unverzichtbar für Kinder und ältere Menschen ist. Auch enthalten ist das Beta-Carotin, es ist also ein Vitamin-A reichhaltiges Gewächs.Vitamin A unterstützt neben vielen weiteren regenerierenden Prozessen des Körpers, die Fähigkeit des Sehvorganges, den natürlichen Schutz von Haut und Aufbau von Schleimhäuten.

Bunte Linsenpfanne mit Gemüse

Mit etwas Verspätung kommt heute doch noch mein „Rezept der letzten Woche“. Als schnelles und leichtes Abendessen gab es bei uns nämlich kürzlich ein wirklich leichtes und sehr leckeres frisches Linsengericht mit frischem Gemüse, welches ich gerne mit Euch teilen möchte. Abgerundet wurde wurde unser Abendessen durch einen aromatischen Kusmi Tee, kennt ihr die vielen verschiedenen Teesorten und könnt mir weitere empfehlen? 

e i n k a u f s l i s t e

  • 500g BIO Hokkaido Kürbis
  • 1 rote Paprika 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 200g Belugalinsen 
  • 100g braune Linsen 
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl 
  • 1TL Curry
  • Frischer Pfeffer 
  • Salz
  • Frischer Thymian

In einer heißen Pfanne das Currypulver kurz anrösten. In der Zeit das Gemüse sowie den Tofu in feine Würfel schneiden. Diese dann mit einer ganzen geschälten Knoblauchzehe und etwas Öl ebenfalls in der Pfanne anschmoren. Nach 5 Minuten die Linsen beifügen und nach kurzem Andünsten mit 500ml Gemüsebrühe ablöschen. Bei geschlossenem Deckel das ganze etwa 15 Minuten köcheln lassen, anschließend mit frischem pfeffer, salz und Thymian abschmecken.

Eure,

us1


img_2736-1

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 170 Followern an