Vegane Doppelkekse mit Orangen-Schokolade

a r o m e n v i e l f a l t

Heute geht’s rund ums Schmecken. Denn

IMG_6575

e i n k a u f s l i s t e

  • 1/2 reife Banane
  • 150g Margarine
  • 50g Kakao
  • 2TL Lebkuchengewürz
  • 30-50ml Hafermilch
  • 300g feines Dinkelmehl
  • 3EL Agavendicksaft
  • einige Tropfen Orangenöl (von Eisblümerl Naturkost)
  • 1Pr. Salz

IMG_6576

Für den veganen Plätzchenteig, zunächst die halbe Banane mit einer Gabel gründlich zerdrücken bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend mit einem Mixer mit Knethaken mit der Margarine, Salz und dem Agavendicksaft vermengen. Das Mehl mit dem Gewürz und dem Kakao vermischen und nach und nach zum Butter-Bananen Mix geben. Zwischen durch immer mal wieder einen Schuss der Milch hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist. Den Zeit noch einmal gründlich mit den Händen durchkneten bevor er verpackt für eine Stunde in den Kühlschrank kommt. Nach der Ruhezeit die Kekse auf Kakao oder Mehl ausrollen und ausstechen. Je dünner die Kekse desto knuspriger hinterher der Keks. Den Ofen auf 200Grad Ober- Unterhitze erwärmen und die Kekse für etwa 5-10Minuten (je nach Dicke) backen. In der Zwischenzeit die vegane Schokolade schmelzen. Entweder in einem Wasserbad, Topf oder Mikrowelle. In die Schokolade einige Tropfen des Orangenöls geben und sie später auf die Unterseite der warmen Kekse streichen. Achtung nur die Hälfte aller Kekse bestreichen, da die anderen, unbestrichenem Kekse auf den bestrichenen Keks gesetzt werden. Die restliche Schokolade kann hinterher noch schwungvoll über den Keksen verteilt werden, so sehen sie gleich nochmal so lecker aus.

IMG_6577

IMG_6578

IMG_6580

IMG_6581

Eure,

us1


IMG_6579

Advertisements

Kürbis-Wirsingpfanne mit Schleifennudeln

w i n t e r r e z e p t

IMG_6067

Das heutige Rezept ist auf die Schnelle und aus Resten aus der Vorratskammer entstanden. Die Schleifenform, ist schon seit Kindertagen meine Lieblings-Nudelform und ich wollte sie immer mal selbst herstellen. Bisher hat mir hierzu jedoch die Ruhe und Zeit gefehlt. Doch eines Tages, ich verspreche es Euch :) werde ich mich mal an diese Form wagen und dann auch gleich in Bunt oder einem anderen aufregendem Teig.

Heute jedenfalls muss die gekaufte Version herhalten, die anderen Komponenten sind dafür aber frisch und saisonal.

e i n k a u f s l i s t e

  • 200g Dinkel Schleifennudeln
  • 500g Hokkaido
  • 1/2 Wirsing
  • Olivenöl
  • Salz
  • frischer Pfeffer
  • 2TL Kurkuma
  • 1TL Curry (scharf)
  • Kürbiskerne
  • 2EL (veganer) Schmand

Die Nudeln in gesalzenem Wasser kochen, abschütten und beiseite stellen, den Kürbis waschen und 500g in 2cm dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in einem Dampfgarer garen. Anschließend herausnehmen und in Stücke schneiden. Den Wirsing Waschen, den Strick entfernen und in Scheiben schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, um darin die Gewürze und den Wirsing anzudünsten. Anschließend den Kürbis und die Nudeln mit anbraten. Den Schwand in die Pfanne geben, ziehen lassen und mit Kürbiskernen und Salz und Pfeffer verfeinern.

IMG_6065

IMG_6066

IMG_6069

IMG_6070

us1


IMG_6068

Vegane Haselnuss-Makronen & eine tolle Eischnee-Alternative #Aquafaba

Auch hier nochmal ein frohes neues Jahr! Auf das Ihr wohlbehalten, gesund und glücklich in diesem Jahr angekommen seid und Euch auf das freuen könnt, was 2018 möglicherweise für Euch bereit hält.

Gute Vorsätze gibt es doch mit Sicherheit auch so manche, oder?! Lasst mal hören!

Das erste süße Rezept im neuen Jahr, wird von meinen Haselnuss-Macronen besetzt, die ich vor Weihnachten gebacken und Euch bereits auf Instagram gezeigt habe. Viele von Euch haben nach dem Rezept gefragt und wollten die Eiweiß-Alternative erfahren von der ich so begeistert bin. Also, hier ist Sie, viel Spaß beim Nachbacken, denn nur weil Weihnachten vorbei ist, muss ja nicht die Plätzchenzeit enden, oder?!!

IMG_6584

Ihr habt schon immer nach einer veganen/vegetarischen alternative für Eischnee gesucht, aber keine besonders Gute gefunden?! Klar Banane oder Sojamehl kann schon mal als Ei-Alternative herhalten, aber so wirklich guten Eischnee gibt das nicht…

Für Makronen benötigt man bekanntlicher weise eine ganze Menge Eischnee, wie also Makronen herstellen, wenn sie nicht auf tierischer Basis entstehen sollen…

Die Lösung heißt Aquafaba:

e i n k a u f s l i s t e

  • 1Dose Kichererbsen
  • 100g Puderzucker
  • 1TL Dattelmus
  • 200g (gem.) Haselnüsse
  • 2EL Mehl
  • 1Pr. Salz
  • 2TL brauner Zucker
  • 2TL dunkles Kakaopulver (natur)
  • 1TL Backpulver
  • 2Tropfen Bittermandelaroma
  • Oblaten

IMG_6586

Aquafaba wird das Einweichwasser von Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Bohnen etc. genannt. Dadurch, dass in meinem Fall die Kichererbsen lange in der Flüssigkeit innerhalb der Dosen einliegen, sondern sie einiges von ihrem Eiweiß ab. Normalerweise würde man den Großteil der reichhaltigen Flüssigkeit abgießen. Bisher habe ich sie lediglich bei der Herstellung von Humus oder mal beim Kochen nicht vollständig entsorgt. Doch dann erfuhr ich von der Idee, die Flüssigkeit als Eiweißquelle zu nutzen und siehe da…

Die Kichererbsen durch ein Sieb abgießen und die Flüssigkeit in einer großen Rührschüssel auffangen. Die Flüssigkeit mit dem Rohrzucker und einer Prise Salz mit einem Mixer aufschlagen bis die Masse steif ist. Ganze Haselnüsse,oder gehackte im Ofen oder in der Pfanne kurz rösten. durch das Rösten entfalten sich die Aromen und die Kekse schmecken noch nussiger. Natürlich eignen sich auch andere Nüsse zur Herstellung der Makronen, da ist einzig Eure Fantasie gefragt. Wenn ganze Nüsse verwendet wurden, dann die Nüsse fein zerhacken und erst anschließend mit dem Puderzucker, sowie dem Mehl und Kakao vermischen. Die trockene Masse nach und nach vorsichtig unter den „Eischnee“ heben. Zuletzt einige Tropfen Aroma und Dattelmus hinzugeben. Gut machen sich auch Orangen- oder Zitronenabrieb im Teig.

Jeweils ein Teelöffel Teig in die Mitte einer Oblate geben und diese auf ein Blech mit Backpapier setzen. Den Ofen auf 180Grad vorheizen und 20 Minuten bei Ober- Unterhitze backen.

IMG_6588

Wer Mag kann auch noch eine ganze Haselnuss, grob gehackte Nüsse, oder Schokolade über die Kekse streuen.

Lasst mal hören, wie Euch der Eischnee gelungen ist und ob Ihr den Geschmack mochtet.

Eure,

us1


Am kommenden Wochenende gibt es ein weiteres Keksrezept! Wir wollen die Gewohnheit ja nicht ein reißen lassen ;D

IMG_6591