Knusprige Schoko-Mandel Haferkekse (vegan)

Hallo Ihr Lieben,

hier kommt mal wieder ein Sonntagsbeitrag für Euch. Ich habe nämlich am Samstag, also gestern ein Kaffeeseminar mitgemacht. In den wunderschönen Räumlichkeiten des Cafés 24Grad, wurden verschiedene Möglichkeit der Kaffeezubereitung dargestellt und  über den Weg der Kaffeebohne aufgeklärt. Dabei konnte auch die hauseigene Kaffeerösterei beschaut werden.. und ich sag Euch, dieser Duft nach frisch geröstetem Kaffee…ein Traum!

Nebenbei konnte viel gefragt, verkostet und ausprobiert werden. Mein Liebling unter den Kaffeesorten ist der Kaffee aus Antigua, Guatemala. Er besitzt eine feine Schokoladennote und erweckt beinnahe den Eindruck als habe der Barista ein wenig Kakao unter den Kaffee gerührt… einfach köstlich! Er eignet sich besonders gut um in der French Press zubereitet zu werden, was mir sehr entgegen kommt, da ich diese üblicherweise zum Kaffee zubereiten verwende. Wie bereitet Ihr Euren Kaffee am liebsten zu?

Wer sich für Kaffee interessiert, sollte die Gelegenheit an einem Seminar teilzunehmen nicht verpassen. Mir hat es großen Spaß gemacht. Anschließend bin ich vor lauter Koffein dann nach Haus geflimmert und habe mich über diese selbstgebackenen Kekse hergemacht :) Ich habe sie ja bereits auf Instagram mit Euch geteilt und möchte Euch heute das Rezept verraten. 

e i n k a u f s l i s t e

  • 100g Mehl 
  • 200g Haferflocken 
  • 75g gemahlene Mandeln
  • 100g Mandelmus 
  • 50g Margarine 
  • 3TL Backpulver 
  • 1Schuss Hafermilch 
  • Prise Salz 
  • 1TL Zimt 
  • 1/2TL Kardamom  
  • 100g Kokosblütenzucker 
  • 80g vegane Schokolade

img_0650

Die Haferflocken in einem Mixer verfeinern, anschließend mit dem Mehl, Salz, den Gewürzen, dem Backpulver, dem Zucker,den Mandeln und 65g der gehackten Schokolade vermischen. Die restliche Schokolade fein raspeln und für später zur Seite stellen. Die Butter mit dem Mandelmus verquirlen und zu dem Trockenen Zutaten geben. Bei bedarf Milch zugeben, sodass ein fester klebriger Teig entsteht. Den Ofen auf 175Grad Umlufz einstellen und mit einem Löffel Teig auf einem Blech mit Backpapier portionieren. Dabei darauf achten, dass zwischen den Keksen genug Platz bleibt, damit sie beim Backen nicht ineinander fließen. Die Keksteig Portionen etwas flach drücken und die Schokolade darüber streuen. Dann für etwa 10-15Minuen backen. 

Ich wünsch Euch eine schöne Kaffee-Auszeit!

Eure,

us1


Hier findet Ihr eine gute Anleitung, für die Kaffee Zubereitung mit der French Press.

Pastéis de Nata mit Tonkabohne & Lavendel (portugiesische Puddingtörtchen)

Hallo zusammen!

Süße Milchcreme auf knusprigem Blätterteig, goldbraun gebacken – einfach himmlisch! Auf Wunsch einer Leserin, teile ich heute mein Rezept für diese kleinen, portugiesischen Törtchen mit Euch. Pastéis de Nata habe ich auf meiner letzten Reise durch Portugal kennen und lieben gelernt. Hier habe ich sie fast täglich zum Frühstück, oder zu einem Kaffee am Nachmittag genossen, denn in Lissabon gibt es die kleinen Sünden an nahezu jeder Ecke, da sie einst fester Bestandteil in dem Alltag der Mönche waren.


e i n k a u f s l i s t e 

  • 400ml Milch
  • 5 Eigelb
  • 2EL Mehl
  • 3-4 Tropfen Lavendelöl
  • 1 Bio Zitrone
  • 125g Zucker
  • 1 Tonkabohne
  • 2EL Speisestärke
  • 1Pr. Salz
  • 100ml frische Schlagsahne
  • 1 Rolle Blätterteig
  • Zum Bestreuen etwas Zimt oder Puderzucker

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und für etwa 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig etwas ausrollen und 10 Kreise mit einem Glas ausstechen. Den übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aufeinanderlegen und erneut ausrollen um weitere Kreise auszustechen. Es sollten etwas 12 Kreise dabei raus kommen. Die Teigkreise in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech legen. Nun die  Butter mit der Milch und der Sahne in einem Topf aufkochen. Dahinzu das Mehl, den Zucker und das Salz geben und  kräftig verrühren. Nach erneutem Aufkochen den Topf von der Kochstelle nehmen. Die Eigelbe, etwas Zitronenabrieb, das Lavendelöl und etwas von der Tonkabohne mit einer feinen Reibe unter die Creme rühren. Die Creme bis zur Hälfte in die Teigkreise füllen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft für 12-14 Minuten gelbgold backen. Nach dem Backen die Törtchen herausnehmen und abkühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker oder Zimt bestreuen und genießen! 

Einen schönen Sonntag für Euch!

Eure,

us1


img_0432

Gemüsequiche mit Spargel und frischer Kräutercréme

Hallo zusammen!

Heute gibt es einen bunten Strudel der Aromen – und das auch noch vegan. Doch auch für Nicht-Veganer funktioniert das Rezept sehr gut, hierfür einfach die besonderen Zutaten durch herkömmliche Bio Lebensmittel ersetzen. So oder so ist für jeden Geschmack gesorgt, denn diese Quiche verspricht frische und Würzigkeit in einem. Durch die Creme mit Knoblauch und frischen Kräutern, bekommt die Quiche eine besondere Leichtigkeit. Wir sind begeistert! 

Mich würde interessieren was Ihr zu dem Rezept sagt?! Hat es Euch geschmeckt, bzw. angesprochen? Dann lasst es mich in den Kommentaren wissen :)

e i n k a u f s l i s t e 

Für den Boden 

  • 1/2 Avocado 
  • 50g kalte Margrine 
  • 150g Dinkelvollkornmehl 
  • 100g Weizenmehl 
  • 50g Haferflocken fein
  • 1TL Salz 
  • 1TL Backpulver 
  • etwas Hafermilch 
  • kaltes Wasser 

Für den Belag

  • 30ml Hafermilch
  • 500g Spargel
  • 3-4 Möhren mittelgroß
  • 2 kleine Zcchini  
  • 1TL Agavendicksaft 
  • 160g vegane Quarkalternative 
  • 1EL vegane Crème fraîche 
  • frische Kräuter (Oregano, Thymian, Salbei) 
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz 
  • Pfeffer 

Für den Boden Mehl, Haferflocken, Backpulver und Salz vermischen. Mit einer Gabel die Avocado mit der Margarine fein zerdrücken und zu den trockenen Zutaten hinzugeben. Gut verkneten und unter Zugabe der Milch und dem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Diesen im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und mit einem Messer, Sparschäler oder Hobel in feine Streifen schneiden. Hierfür den Spargel zuvor schälen und 1cm vom unteren Ende abschneiden. In einem Topf mit kochendem Wasser wird das Gemüse anschließend kurz blanchiert und schließlich unter kaltem Wasser abgeschreckt, um den Garprozess zu stoppen. Den Teig ausrollen und in eine gefettete Quicheform legen. Gut an den Seiten hoch- und andrücken und im vorgeheizten Ofen 10Minuten bei 160Grad backen. Den Quark mit der Creme Fraiche, den gewaschenen und gehackten Kräutern, dem Knoblauch, dem Agavendicksaft und einem Schuss Hafermilch verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Creme auf dem leicht abgekühlten Boden verstreichen. Hierauf das gut abgetropfte Gemüse blumenförmig auslegen und in 30Minuten fertig backen.  

Verratet mir doch, ob Ihr dieses Rezept nachkommen würdet?! :)

Guten Appetit! Eure,

us1